Skip to main Content

Blog

Digitalisierung in der Pflegebranche: Ein Weg in die Zukunft

Die Pflegebranche steht vor großen Herausforderungen, insbesondere im Bereich der Digitalisierung. Gunnar Sohn (von Sohn@Sohn) hat dazu auf dem Telekom Partnertag ein Gespräch mit Mario Riedel von der Telekom und unserem Niyazi Akman geführt.  Die beiden Experten beleuchten dabei die aktuellen Entwicklungen und Lösungen und geben Einblick in verschiedene Förderprogramme.

Digitalisierung in der Pflege: Der aktuelle Stand

Die Digitalisierung in Pflegeeinrichtungen steckt vielerorts noch in den Kinderschuhen. Besonders die mangelnde WLAN-Versorgung ist ein zentrales Thema. Mario Riedel betont den großen Nachholbedarf: „Viele Pflegeeinrichtungen haben noch keine ausreichende WLAN-Infrastruktur, was intelligente Dienste und moderne Pflegehilfsmittel erschwert.“

Flächendeckende WLAN-Vernetzung ohne Umbau

Die goingsoft bietet als 100%ige Tochter der Telekom umfassende Lösungen in diesem Bereich an. Diese reichen von der Erstberatung über technische Audits und Konzepterstellung bis hin zur Inbetriebnahme flächendeckender WLAN-Lösungen. Dafür ist nicht immer eine Netzwerkverkabelung notwendig. Niyazi erklärt: „Wir nutzen vorhandene Infrastrukturen, wie die TV- oder Telefonverkabelung, um eine flächendeckende WLAN-Vernetzung im gesamten Gebäude sicherzustellen.“

„WLAN wird nicht nur von den Bewohnern genutzt, um mit ihren Liebsten in Kontakt zu bleiben, sondern auch für die interne Prozessabwicklung, was die Mitarbeiter entlastet und die Arbeitsbedingungen verbessert“

- Niyazi Akman, Account Manager goingsoft

Fördermöglichkeiten für Digitalisierungsmaßnahmen in Deutschland

Ein weiteres zentrales Thema ist die Förderung der Digitalisierung in Pflegeeinrichtungen. Hier gibt es in Deutschland je nach Bundesland erhebliche Unterschiede. Während Niedersachsen bis zu 30.000 Euro bereitstellt, sind es in Hessen maximal 6.000 Euro. Neben diesen regionalen Förderungen gibt es das bundesweite Pflegemodernisierungsgesetz, das bis zu 12.000 Euro für jede Einrichtung vorsieht. „Viele Verantwortliche wissen gar nicht, dass sie Fördermittel beantragen können“, so Niyazi. Hier unterstützt die Telekom mit dem Programm Schubkraft, um die richtigen Förderprogramme für jeden individuell zu finden und zu nutzen.

 

Was ist das Programm Schubkraft?

Mit dem Programm „Schubkraft“ bietet die Telekom Deutschland einen schnellen und umfassenden Überblick über die verschiedenen Förderungen für Digitalisierungsmaßnahmen für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Auf ihrer Website finden Sie alle Infos zum Thema Fördermaßnahmen. 

WLAN-Vernetzung als Basis für die mobile Pflegedoku

Eine stabile WLAN-Infrastruktur bildet die Basis für zahlreiche Anwendungen, die den Pflegealltag erheblich erleichtern. Von der digitalen Pflegedokumentation über Schwesterrufsysteme bis hin zu Prozessoptimierungen – die Möglichkeiten sind vielfältig. „WLAN wird nicht nur von den Bewohnern genutzt, um mit ihren Liebsten in Kontakt zu bleiben, sondern auch für die interne Prozessabwicklung, was die Mitarbeiter entlastet und die Arbeitsbedingungen verbessert“, erklärt Niyazi.

Digitalisierung als Chance für die Pflege

Die Digitalisierung bietet enorme Chancen für die Pflegebranche, von der Entlastung der Mitarbeiter bis hin zur Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner. „Gemeinsam mit unseren Partnern können wir die Pflegebranche digitalisieren, modernisieren und fördern“, fasst Riedel zusammen. Pflegeeinrichtungen, die sich über Fördermöglichkeiten informieren möchten, können sich an die Telekom oder das Programm Schubkraft wenden. 

Die Zukunft der Pflege ist digital – und die goingsoft ist bereit, diesen Wandel aktiv, gemeinsam auch mit der Telekom Deutschland, zu gestalten.

 

Das ganze Video zum Anschauen

Hier das ganze Interview in voller Länge vom Partnertag zum Anschauen und Anhören auf YouTube.